Am Samstag ist es soweit, Zange in die Hand, Müllsack in die andere, Augen auf und in Bewegung setzen.

Weikiki glänzt 2022

Ja, ein Jahr ist vergangen.
Dieses Mal beginnen wir schon im Februar, weil im März die Brutzeit anfängt. Da die Weikersheimer:innen sehr eifrig und mutig sind, wollen wir doch lieber vermeiden die Vögelchen in ihren Böschungen und Uferrändern zu stören. Wenn ich an die Vögel und den Müll denke, kommen mir zwei Bilder in den Kopf: zum einen wie man in den Schnäbeln die verrücktesten Materialien sieht, die zum Nestbau benutzt werden – von Mikroplastikorangennetzen zu Chipstüten. Das andere Bild existiert nur in meiner Vorstellung, ich habe es noch nie in Wirklichkeit gesehen: Ein armer kleiner Vogel, der sich im Gummi eines Mund-Nasen-Schutzes verheddert…

Gehen wir gegen diese Bilder an und lassen wir Weikersheim im neuen Glanz erscheinen.

Vielleicht zeigt sich dann auch die Sonne und strahlt uns und alles Müllbefreite an. Sonne, ja, nach der zehren wir uns gerade alle. Dieser Winter war zwar nicht kalt, aber sehr sehr grau. Und mit diesem Stichwort kommen wir zu einem weiteren Bild, was für mich die Aktion begleitet. Der Name. Weikiki glänzt. Wir wurden des Öfteren gefragt, was es mit dem denn auf sich hätte. Weikiki ist für uns einfach ein Spitzname. Schon beim ersten Überlegen, ist er gefallen und geblieben. Und natürlich bringt er Wärme mit: Den Gedanken an Palmen, an türkisblaues Meer und Südseesounds (lassen wir mal die Betonbauten außer Acht).

Hawai, Honululu, Waikīkī, diese Namen sind an ein Gefühl gekoppelt, was an alles andere erinnert als an einen Februartag in den hiesigen Gefilden. Aber lassen wir die Sonne ins Herz und bringen wir Weikiki zum glänzen.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.