Heute früh haben meine Kolleg*innen rund um die TauberPhilharmonie gefühlt 16487 Zigarettenkippen eingesammelt. Ich habe mir in der Zeit nochmal den Uferbreich an der Brücke der TauberPhilharmonie vorgenommen, obwohl ich wusste, das dort schon mehrere fleißige Sammler*innen unterwegs waren. Trotzdem habe ich, halb versteckt unter vertrocknetem Gras und in der Erde eingegraben, unzählige Bierflaschen, Feuerzeuge, Kronkorken und Bonbonpapiere gefunden. Fazit: Es lohnt sich an bestimmten Stellen öfter nach Müll zu suchen.

Am Nachmittag schickte mir dann ein Freund ein Foto, wie er vor meiner Haustür eine Smarties-Packung wegmacht. Dabei hatte ich dort gestern erst Müll aufgesammelt. Irgendwie frustrierend, wenn die einen Müll sammeln und die nächsten gleich wieder Neuen in die Natur werfen. Was hilft da bloß?

Bei manchen wahrscheinlich überhaupt nichts. Doch vielleicht erreichen wir wenigstens einige, in dem wir drüber reden. Und zwar viel und oft und uns die Zusammenhänge für uns und unsere Zukunft bewusst machen.

Tag 3 in Bildern:

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.